Viagra und Alkohol

Die Wirkung, die dieses Arzneimittel auf männliche Psychologie hat, ist kaum zu überschätzen.  Schon nach einem nicht guten sexuellen Akt fällt jedem Mann ein Gedanke ein, dass auch der nächste Akt so schlecht und unerfüllt sein wird. Nach guter Wirkung von Viagra wird man aber dieser negativen Denkweise tatsächlich los.

Alkohol und Viagra sind an sich aufs engste miteinander verbunden, wobei man die auf keinen Fall miteinander kombinieren darf, sonst kann solcher Missbrauch negativ auf Mann, Frau und wahrscheinlich künftige Kinder auswirken.

Darf man überhaupt Viagra zusammen mit Alkohol einnehmen? Was die Wechselwirkung von diesen zwei Stoffen angeht, gibt es eigentlich keine statistischen Beweise dafür, dass die Wechselwirkung negative Folgen für Menschen hat.  Man muss es aber trotzdem nicht machen, da Alkohol das Nervensystem negativ beeinflusst.

Außerdem wirkt Alkohol auf Erektion nicht gut aus. So kann man sich eigentlich fragen:  lohnt es sich überhaupt, ein Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion einzunehmen und danach dessen Wirkung durch Alkohol zu “dämpfen“? Gleichzeitige Einnahme von diesen zwei Stoffen kann sehr negative Folgen für Zustand des Herzens und der Blutgefäße haben. Viagra ist ein Medikament, das Qualität des menschlichen Lebens verbessern muss. Es ist ebenso empfehlenswert, zusammen mit Viagra nicht nur kein Alkohol, sondern auch keine fetthaltigen Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Haben Sie dagegen ein großes Festessen vor, ist es besser, sich nicht für Viagra, sondern für Viagra Soft zu entscheiden. Viagra Soft darf man immer einnehmen, und es hat keine Bedeutung, wie wiel Alkohol man bevor getrunken hat. Möchte man jedoch seine Erektion für möglichst lange Zeit behalten, muss man sich jedoch in Bezug auf Alkohol kontrollieren.